Home » Archiv

Artikel über Web 2.0.

Auf dem Dach »

[23.Sep 2011, 17:41 | 2 Kommentare | ]
The timeline of my life.

„Der einzige Mensch, der Veränderungen mag, ist ein Baby in nassen Windeln.”
In den letzten Tagen hat sich – zum Unmut einiger – bei Facebook vieles getan. Die meisten von uns sehen jetzt eine Echtzeit-Zeitleiste rechts an sich vorbeirauschen. Zugeben: Manchmal nervt sie, manchmal hat sie mich auf spannende Beiträge hingewiesen. Die größte Neuerung war jedoch wohl, dass die Facebook-Listenfunktion nun weiter in den Mittelpunkt gerückt ist. Jetzt schreien viele natürlich: „Ha! Von Google+ geklaut! Circles und so.” Wer länger bei Facebook ist und sich mit allen Funktionen vertraut gemacht hat, …

Auf dem Dach, Auf dem Parkett »

[6.Okt 2010, 00:27 | 3 Kommentare | ]
Ein bisschen Senf bitte!

[via]
Medien machen Meinung. Die einen mehr, die anderen weniger. Das weiß jeder, der ein wenig Medienkompetenz besitzt. Es beginnt mit der persönlichen Meinung des einzelnen Journalisten – der zwar möglichst objektiv berichten soll, aber dennoch immer auch ein Gefangener seiner selbst bleibt – und endet mit der Zugehörigkeit des Mediums, das berichtet, zu einzelnen Verlagsgesellschaften etc. Allein durch die Wahl eines Bildausschnitts oder eines Zitates können Fakten unterschiedlich beleuchtet werden.
Ich habe mich lange geweigert, hier etwas zum Thema Stuttgart 21 zu schreiben. Aber so ein kurzer Mensch wie ich, droht …

Auf dem Dach, Auf dem Parkett, Über den Rand »

[17.Jun 2010, 00:07 | 3 Kommentare | ]
In der Bildungswüste…

im norddeutschen Land geht man auf die Straße. Mit 14000 Menschen. Direkt zur Demo möchte ich eigentlich gar nichts mehr schreiben. Abgesehen von: Es war gigantisch! Mit der Menge an Teilnehmern hätte wohl niemand gerechnet.
„Meint ihr, wir können überhaupt etwas bewegen?”, war heute eine Frage. Keine Ahnung. Die Zeit wird es zeigen. Ich glaube nicht, dass ein Peter Harry Carstensen heute schlechter schlafen kann als gestern. Definitiv konnten wir mit der Demo aber mehr bewegen, als hätten wir nichts getan. Sitzen bleiben bringt ja ‘mal gar nichts. Es gibt aber …

Auf dem Dach, Über den Rand »

[25.Mai 2010, 00:39 | 3 Kommentare | ]
Ein Herz für Blogs

Wenn Marcel zur Aktion „Ein ♥ für Blogs” aufruft, bin ich natürlich dabei. Zwar zum ersten Mal, aber egal. Erst einmal muss ich auf diesem Wege ein Gestädnis machen: Ich lese viel zu wenig Blogs. Ich bin böse. Oftmals schmunzle ich über Beiträge und finde sie toll oder informativ oder kurzweilig oder schön. Und trotzdem hinterlasse ich viel zu selten Kommentare. Ich suche tatsächlich meist einfach den „Gefällt mir”-Button – Facebook hat mich verblödet – und weiß selber, dass sich richtige Kommentare, vor allem im Blog, viel besser anfühlen und …

Auf dem Dach »

[20.Nov 2009, 12:30 | 2 Kommentare | ]
Facebook und die Volkswirtschaft

Ich habe viel von meinen Eltern gelernt. Als ich noch sehr klein war, nahmen sie mich das erste Mal mit in ein Konzentrationslager in Dänemark, direkt im Grenzgebiet zu Deutschland – und erklärten mir, was passieren kann, wenn sich einige Menschen anderen überlegen fühlen und sich Intoleranz und Hass ausbreitet. Sie haben mir beigebracht, dass ich eine Mütze aufsetzen muss, wenn es kalt wird. Und sie haben mir einen wichtigen Grundsatz beigebracht: Niemand schenkt dir etwas.
Der Grund, warum ich nervige Call-Center am Telefon sofort abwürge und auch keine Zeitungs-Abos in …

Auf dem Dach »

[31.Okt 2009, 03:49 | Kein Kommentar | ]
Listen.

Na, wer dachte da an das englische Wort für zuhören? Bitte Hand heben. Nein, darum geht es natürlich nur bedingt. Bei Listen, also den Dingern, die das Leben oder irgendwas anderes ordnen sollen, bin ich zwiegespalten.
Ich mag zum Beispiel To-Do-Listen. Einfach aus dem Grund, dass man Wörter wegstreichen kann, die vorher mit Aufgaben verknüpft waren. Wenn ich ehrlich bin, füge ich meinen To-Do-Listen grundsätzlich noch kleine, eigentlich unwichtige Aufgaben hinzu, damit ich mehrere Punkte wegstreichen kann. Und machmal schreibe ich einfach nachträglich noch ein paar Aufgaben hinzu, die eigentlich schon …

Auf dem Dach, Über den Rand »

[10.Aug 2009, 17:40 | 3 Kommentare | ]
Kerstin Kullmann und die Kompetenz

Cybermobbing ist gemein. Deswegen befürworte ich auch die mehr oder weniger erfolgreichen Anti-Mobbing-Kampagnen der EU. Wie eh und je gibt es aber auch stinknormales „Analog-Mobbing”, das bestreitet sicherlich niemand. Naja, Kerstin Kullmann, ihres Zeichens SPIEGEL-Autorin, würde das vielleicht tun. Kinderpornografie und Gewaltvorstellungen gibt es Ihrer Meinung nach ja auch nur im Internet. Und Cherno Jobatais investigativen sinnfreiem Zusatz „[und] Beleidigungen, Verleumdung, mh, ja” stimmt sie Porzellanpuppen-lächelnd zu. Im Netz ist all’ das nämlich möglich – im wahren Leben nicht. Nee, ist klar. Böse, das Internet. Ich bin sicherlich kein Internet-Anarchist, …

Auf dem Parkett, Über den Rand »

[31.Jul 2009, 04:15 | Ein Kommentar | ]
Das große Anti-Quiz

In den letzten Wochen ist mir direkt vor meiner Haustür ‘mal wieder aufgefallen, wie nah scheinbar rechts und links grafisch und rhetorisch beieinander liegen. Zum ersten Mal realisiert habe ich diese Tatsache allerdings im Jahr 2005 bei dem Politik-Festival der bpb: Die rbb-Reporter Jo Goll und Norbert Siegmund klärten uns damals schon über die merkwürdige Anbandelung der Rechten mit der „linken Symbolik” auf. Wo Che Guevara draufsteht, ist halt noch lange nicht Che Guevara drin. Gerade im Wahlkampf-Jahr 2009 (was ja dank Peter-Harry auch für Schleswig-Holstein zu einem geworden ist), …

Auf dem Dach »

[30.Jul 2009, 02:46 | 3 Kommentare | ]
Zeitfresser

Medien sind Zeitfresser. Anscheinend nicht nur bei mir. Durchschnittlich 9 Stunden verbringen US-Amerikaner mit der Mediennutzung, wobei der größte Teil immer noch dem Fernsehen (inklusive Online-Fernsehen wie YouTube) zugesprochen werden muss. Ähnlich einer Ernährungspyramide hat der Online-Dienst Wired eine Mediennutzungs-Pyramide entwickelt. Ein guter Grund, einmal das eigene Konsumverhalten zu überdenken.
9 Stunden? Erst einmal würde ich Nein sagen. Die eine Stunde Gaming könnte ich schon ‘mal streichen. Die meisten Medien laufen bei mir zudem parallel: Im Hintergrund oftmals der Fernseher, bewusst geguckt wird da nur kurz vorm Einschlafen oder in wirklich …

Auf dem Dach »

[22.Jun 2009, 23:49 | 4 Kommentare | ]
Nach Autos, Tyrannen und Bier…

… bekommen nun auch Blogger ein eigenes Quartett. Die Idee dazu hatte Konna zwar schon Anfang des Jahres, Michael Turbanisch griff diese Idee nun aber noch einmal auf. Bei der Aktion mache ich natürlich gerne mit. Das Ganze funktioniert folgendermaßen: Ihr ladet die Vorlage auf Michaels Homepage herunter (kleines Manko: leider nur als .png) und füllt den kleinen Steckbrief auf der Karte aus. Wahlweise kann die Karte dann noch mit einem Screenshot des Blogs, einem Foto etc. bestückt werden. Für jeden Blog darf je eine Spielkarte erstellt werden, einesendet werden …