Home » Archiv

Artikel über Bilder

Auf dem Dach »

[8.Jan 2012, 15:16 | 4 Kommentare | ]
Mein Lieblingsfoto 2011

Es ist schon etwas länger her, dass Martin Wolf von Visuelle Gedanken zu einer Blogparade aufrief: Euer bestes Foto 2011. Der Einsendeschluss ist heute – daran sieht man, wie sehr ich mich gequält habe. Zuerst dachte ich „Ha, das ist es!”. Aber einen Moment später „Aber das ist auch schön. Und hier war das Erlebnis dazu toll. Und hier ist das Licht schön. Und…” Irgendwie war es dann doch nicht so einfach. Zum Glück hatte ich Ende des Jahres mein Fotoarchiv ja schon einmal durchforstet und meine Lieblingsbilder in …

Auf dem Dach »

[3.Nov 2011, 19:50 | 4 Kommentare | ]
Glück.

Es fällt mir schwer über Glück zu schreiben. Schon in der fünften Klasse war das so. Wir sollten etwas zu dem Thema „Glück gehabt!” schreiben. Also formulierte ich mein persönliches Verständnis von diesem Gefühl, dass das Herz zum Hüpfen bringt. Dafür bekam ich eine Drei. Am Thema vorbei, hieß es. Weltuntergang für mich. Aufsätze waren sonst immer meine Stärke. Am Thema vorbei klingt rückbblickend so irrsinnig, wo Glück doch so individuell, so überwältigend klein oder groß sein kann.
Am Montag fand ich diese Bilder und sie bewegten mich sehr. Weil mir …

Auf dem Dach »

[29.Jun 2011, 13:24 | 4 Kommentare | ]
Von einem kleinen Möwenkind und bunten Segeln – Kieler Woche (2)

Die Kieler Woche war dieses Jahr ziemlich verregnet. Das Regen-Highlight war für mich das Open Ship am Marinearsenal, aber dazu folgt noch ein extra Blogbeitrag. Am Donnerstag der Kieler Woche fing der Tag wieder einmal grau und mit heftigen Regenschauern an1. Ich wollte es aber trotzdem unbedingt schaffen, nach Schilksee – dem eigentlichen Zentrum der Kieler Woche – zu fahren. Kurzerhand wurde der Rucksack also mit einer Plastiktüte ausgekleidet, um die Kamera zusätzlich zu schützen. Benni und ich schmissen uns in unsere Regenjacken und fuhren mit dem Bus zum Olympiahafen.
Wenn …

Auf dem Dach »

[28.Jun 2011, 14:20 | 5 Kommentare | ]
Kinder, Kleister, Krusenkoppel – Kieler Woche (1)

Die Kieler Woche heißt: Sonnenschein, Segeln, Kulturen treffen, feiern und in lauen Nächten die Schiffe im Hafen beobachten. Oder so ähnlich. Das meiste Licht bekam ich von einem leuchtenden Bildschirm und weißen PowerPoint-Folien ab, die noch gefüllt werden wollten: Universitätsbibliothek statt Eggerstedtsraße. Und statt leckeren Cocktails stiegen mir Medientheorien in den Kopf. Dank zwei Seminarleistungen blieb dieses Jahr leider nicht viel Zeit für die Kieler Woche.
Ab und zu gönnte ich mir dann aber doch Auszeiten – und legte dafür später Nachtschichten ein –, schnappte mir die Kamera und Benni und …

Auf dem Dach »

[11.Jun 2011, 13:20 | 2 Kommentare | ]
Darf ich vorstellen: Der Frühling.

Wann beginnt der Sommer? Entweder am 1. oder 21. Juni. In Kiel meist irgendwann dazwischen. Oder später. Oder gar nicht. In wenigen Tagen beginnt schon wieder die Kieler Woche (in Kiel ein theoretisches Sommer-Indiz), etwas später dann mein Uni-Prüfungszeitraum. Dazwischen wollen noch zwei Referate gehalten werden. Mein erster Gedanke ist sofort: Die Zeit rast. Sie rinnt mir durch die Finger und ich habe das Gefühl in dieser Zeit – zwischen dickem Wintermantel und neben verschwitzten Menschen im KVG-Bus sitzen – nichts erlebt zu haben. Und dann blättere ich mich durch …

Auf dem Dach, In den Keller & im Kaufrausch »

[7.Jun 2011, 22:04 | 3 Kommentare | ]
Warum ich alte Fotos liebe…

„Immer wenn ich traurig bin, versuche ich an Fotoalben zu denken. Immer wenn ich daran zweifle, ob es gut ist, dass ich existiere, blättere ich in meinem Geiste all die Fotoalben durch, Fotoalben verschiedenster Menschen aus verschiedensten Ländern, in denen zufällig und ohne dass diese Menschen Notiz davon nehmen würden, ein Foto klebt, auf dem ich zu sehen bin. (…) Ich weiß nicht genau warum, aber ich habe diese Vorstellung, dass solche Fotos existieren immer als sehr tröstlich empfunden.
Wo immer man auch ist auf dieser Erde, man kann unmöglich verloren …

Auf dem Dach, Auf dem Parkett »

[9.Nov 2010, 23:07 | 2 Kommentare | ]
Eine kleine Geschichte aus dem Wendland oder: Angela, deine Arroganz kotzt mich an

Kurzes Vorgeplänkel
Im aktuellen Spiegel hat der Philosoph Peter Sloterdijk einen ganz wunderbaren Essay verfasst. Wenn Sloterdijk nicht gerade kluge Worte im Spiegel veröffentlicht, moderiert er das Philosophische Quartett im ZDF. Der Artikel mit dem Namen „Der verletzte Stolz” befasst sich mit der Lucretia-Legende, mit der „Geburt der res publica aus dem Geist der Empörung”.1
Die Unverletzheit der zivilen Würde gilt als höchstes Gut. Der öffentliche Argwohn wacht darüber, dass Arroganz und Gier, die immer virulenten Hauptmächte der Gemeinheit, in der res publica niemals die Oberhand gewinnen.
Sloterdijk bezieht sich auf auf die …

Auf dem Dach, Über den Rand »

[7.Mrz 2010, 21:03 | 2 Kommentare | ]
Kunst-ist.net(t) – ist sie?

Oder: Obacht, jetzt wird’s normativ!
Über Kunst und Geschmack lässt sich ja bekanntermaßen nicht streiten. Macht aber trotzdem immer wieder Spaß. Heute besuchten wir die „Kunst ist”-Ausstellung in den Räumen der KVG. Seitdem rauscht mein Kopf, ab und zu bewegt er sich auch schnell nach links und rechts. Man nennt das, glaube ich, schütteln.
Leider neigt der Mensch ja dazu, dass er Negatives mehr verinnerlicht als Positives. Ich muss sagen, dass nicht alle Bilder bei der Ausstellung schlecht (gemacht) waren. Ist ja selten alles schlecht. Vielleicht liegt es auch an mir, dass …