Home » Auf dem Dach

TweetUp „Andenken an Kiel”

19 Januar 2013 Das Mädchen auf'm Dach Ein Kommentar

Nun sind wir den Fragen „Was ist ein Twitterer? – Ist das ein Mensch? – Hat der auch ein Leben, das über 140 Zeichen hinaus geht?” ja ein bisschen entwachsen. Twitter ist für andere so normal geworden, wie es für mich schon lange war. Ich benutze zwar auch noch Begriffe wie Pl0gbar oder TweetUp – für mich sind es aber einfach Treffen mit lieben Menschen, die ich mittlerweile recht gut kenne. Mit denen man ein Bierchen trinken geht oder eben ins Museum. Heute war es wieder soweit, denn der Warleberger Hof hatte eingeladen: Zum zweiten Mal sollte es ein TweetUp geben. Noch vor der offiziellen Eröffnung hatten die Follower des Stadtmuseums die Chance, die Ausstellung exklusiv zu besichtigen. Julia Liedtke übernahm hierbei zum ersten Mal eine Doppelrolle: Zum einen hat sie den Twitter-Account des Museums ins Leben gerufen und zeichnet sich seither als Volontärin für die Kommunikation über den Kurznachrichtendienst verantwortlich, zum anderen ist sie die Kuratorin der Ausstellung „Andenken an Kiel”. Da es sich etwas schwierig gestaltet, zu twittern und gleichzeitig eine Gruppe von Interessierten durch die abschließende Projektarbeit zu führen, überließ sie uns heute einen Teil ihres Jobs: Unter dem Hashtag #souvenirsWH wurde von Seiten der Zuhörer also – doch etwas unüblich für einen Museumsbesuch – fleißig getwittert.

TweetUp Andenken an Kiel Warleberger Hof

Und so zeigte Julia vor allem Geduld: Während bei „üblichen” Führungen alle gemächlich von Exponat A zu Exponat B schlendern, verteilten wir uns im Raum, fotografierten, tauschten uns aus und kicherten – fast wie damals auf Klassenfahrten. Nur eben mit Smartphone in der Hand. Das hatten wir damals nicht. Und so entdeckten wir eben auf unsere Weise die vielen interessanten Souvenirs aus Kiel und stellten zum Beispiel fest,

  • … dass Bierkrüge wohl nie aus der Mode kommen.
  • … dass das Rauchen früher angesehener war und sich dies auch in den Souvenirs niederschlägt: Während früher handelsübliche Aschenbecher „in” waren, dominiert heute die „mobile Varante”.
  • … dass Tourismusplakate früher weniger überladen – und zumindest für mich daher schöner – waren.
  • … dass auf jedem Souvenir das Rathaus zu sehen sein sollte. Oder das Laboer Ehrenmal. Auch wenn es eigentlich nicht zu Kiel gehört. Aber das ist egal.

Aus den gesammelten Souvenirs ließen sich – wie auch schon beim letzten TweetUp – einige gesellschaftlich relevanten Fragen ableiten und beantworten. Anhand von privaten Sammlungen ließen sich beispielsweise sehr schön die Reisegewohnheiten ableiten.

Warum reisen Menschen? Was verbinden sie mit ihren Reisen? Wie sehr lässt sich das Politische in Souvenirs ablesen? Und was haben Schnapsgläser mit dem Gefühl von Heimat in der Fremde zu tun? All’ diese spannenden Fragen kann man bei einem Besuch im Kieler Stadtmuseum ergründen. Wir haben jedenfalls viel Spannendes entdeckt und gelernt – und dabei eine Menge Spaß gehabt.

TweetUp Andenken an Kiel Warleberger Hof

TweetUp Andenken an Kiel Warleberger Hof

TweetUp Andenken an Kiel Warleberger Hof

TweetUp Andenken an Kiel Warleberger Hof

TweetUp Andenken an Kiel Warleberger Hof

TweetUp Andenken an Kiel Warleberger Hof

TweetUp Andenken an Kiel Warleberger Hof

TweetUp Andenken an Kiel Warleberger Hof

TweetUp Andenken an Kiel Warleberger Hof

Julia Liedtke beendet im Februar ihr Volontariat und verlässt deshalb das Stadtmuseum Kiel. In ihrer Zeit im Warleberger Hof hat sie den Twitter-Account @StadtmuseumKiel etabliert und gepflegt. Wir hoffen und wünschen uns, dass ihr/e Nachfolger/in die Chancen dieses Mediums ähnlich wahrnimmt und ausbaut – dir für die Zukunft alles Gute, liebe Julia!

TweetUp Andenken an Kiel Warleberger Hof

TweetUp Andenken an Kiel Warleberger Hof

vom 20. Januar 2013 bis 9. Juni 2013
Dienstag bis  Sonntag von 10 bis  17 Uhr

Stadtmuseum Warleberger Hof
Dänische Straße 19
24103 Kiel

3 €, ermäßigt 1 €
Der Eintritt beinhaltet am gleichen Tag außerdem einen einmaligen Besuch
im Schifffahrtsmuseums und in der Stadtgalerie.

Der Zugang ist barrierefrei.

Das Buch zur Ausstellung Liedtke, Julia: Andenken an Kiel
ist im Museumsshop oder online erhältlich.

weitere Informationen

 



Stichwort , , , , , , , , , , ,



1 Kommentar »

  • Lisbeth B. Hardel said:

    Ein toller Bericht und eine schöne und spannende Auswahl an Fotos!
    Es war ein richtig nettes und interessantes TweetUp und Julia und das Team vom Warleberger Hof hat sich viel Mühe gegeben, daß wir vieles gelernt haben und uns sehr wohl gefühlt haben!
    und zum schmunzeln gubtves aus so einiges! Also rein in die Ausstellung!

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen registrieren Sie sich bei Gravatar.